Ev.Kgm Puderbach auf Facebook

Coronagebet_Newsletter_650

Liebe Gemeinde, wer immer sich verbunden fühlt!

die Ereignisse um Corona haben uns in den letzten Wochen und Tagen überrollt. Zunächst galt es erst einmal vieles zu organisieren zum Schutz all derer, denen der Virus gefährlich werden kann.

Jetzt müssen wir überlegen, wie es weitergeht und wie wir Gemeindeleben gestalten können.

Lassen wir uns zuallererst nicht entmutigen und rufen uns Worte von Dietrich Bonhoeffer ins Gedächtnis:

Von guten Mächten wunderbar geborgen, erwarten wir getrost, was kommen mag,

Gott mit uns am Abend und am Morgen und ganz gewiss an jedem neuen Tag.

Trost -Worte, die Bonhoeffer im Gefängnis geschrieben hat, in einer Situation, die gefährlich war - und niemand wusste, wie es weitergeht.

In der Gemeinde fangen Leute an, Ideen zu entwickeln:

Bläser spielen zur Gottesdienstzeit vom Kirchturm und vor den Kirchen. Musik rührt das Herz an – wo Einzelne oder kleine Gruppen Musik machen, Fenster öffnen, dringt die Botschaft hinaus in die Welt.

Plakate und Banner sollen an Kirchen und Gemeindehäuser, da wird dran gearbeitet. Vielleicht mag der ein oder andere ein Zeichen aus dem Fenster hängen, ein Symbol, eine Aufschrift. Die Gemeinde Jesu Christi lebt trotz allem.

Die Telefonnummern unserer Pfarrerinnen finden Sie hier auf der homepage. Wenn Sie uns brauchen, sind wir für Sie da.

Das Internet bietet viele Möglichkeiten, Gottesdienste, Andachten, Impulse abzurufen.

Aber wir werden vielleicht auch ein wenig in die Stille hineingerufen:

Jes 30,15: Wenn ihr umkehrtet und stille bliebet, so würde euch geholfen, durch Stillesein und Hoffen würdet ihr stark sein.

Das heißt nicht abtauchen, sondern innhalten, sich besinnen, schauen, was wichtig und notwendig ist und was nicht, lernen, auf Gottes Wort hören! Achtsam werden, auf den Nachbarn, der Hilfe oder gute Worte braucht. Kreativ werden! Schreiben Sie uns gerne mails mit Anregungen! Steuern Sie Ideen bei, bei Vielem werden sich Mitstreitende finden.

Vielleicht schreibt der eine oder die andere sogar wieder einen Brief.

Nehmen Sie Bibel und Gesangbuch in die Hand und entdecken Sie selbst den Reichtum an Trost, der darin steckt.

Bleiben Sie behütet, Gott befohlen!

Ihre Pfarrerinnen  Christiane Rosbach und Hanne Hahmann 

Auf EKiR.de benennt die Evangelische Kirche im Rheinland die Möglichkeit der Online-Kollekte: Wer online spenden möchte, kann sich hier informieren: 

Online Kollekte - Wenn Sie online spenden wollen, gehen Sie bitte weiter unten auf dieser Seite auf das Datum des aktuellen Sonn- oder Feiertags.

www.kd-onlinespende.de/organisation/ev-kirche-im-rheinland/display/frame.html